Paten-Tiere

Patentiere

Unsere besonderen Schützlinge

Mit unserem kleinen Tierheim in Hemmoor, geben wir verletzten, misshandelten oder alleingelassenen Hunden eine erste Auffangstation und damit eine echte Chance auf ein glückliches Leben. 
 
Unsere Schützlinge benötigen eine tierärztliche (Erst-)Versorgung, artgerechte Unterbringung und natürlich Zuneigung. Es gibt auch immer wieder Hunde, die länger bei uns bleiben, weil sie schwerer zu vermitteln, chronisch krank sind oder eine sehr intensive Pflege brauchen.
 
Für eine dieser Fellnasen kannst du eine monatliche Patenschaft übernehmen.
Mit der Übernahme einer Patenschaft stellst du sicher, dass allen Tieren die bestmögliche Versorgung zugutekommt. Die monatliche Zahlung von (mindestens) 25,00 € hilft uns, die hohen Kosten für die Versorgung unserer Fellnasen zu stemmen.
 
Gerne kannst du auch eine monatliche Futter-Patenschaft in Höhe von 25,00€ für all unsere Fellnasen übernehmen. 

Diese Schützlinge suchen aktuell eine Patenschaft

Oswald

Ein Mini-Bretone, der schon mehrmals vermittelt war und immer wieder zurück gebracht wurde. Mittlerweile weicht er nicht mehr von Annettes Seite und bleibt nun dauerhaft im Tierheim, eine Vermittlung möchten wir ihm nicht mehr zumuten. Leider hat er Wasserdruck auf den Augen, vermutlich auch grauen Star und muss bald wieder in eine Augenklinik. Oswald hat eine Patin. 

George

George ist im Tierheim immer einer der ersten Hunde, der neue Besucher in Empfang nimmt, sie abschlabbert, mit der Schnauze anstupst und immer mehr Streicheleinheiten einfordert. George ist ein absoluter Schmusebär. Baustellen hat er aber trotzdem. Mit Menschen hat er kein Problem, mit den Artgenossen hingegen manchmal schon. Er versteht sich einfach nicht mit jedem anderen Hund – muss er das denn? Bei uns im Tierheim muss er es zwangsweise, weil wir eine reine Rudelhaltung haben. Deshalb kommt es bei uns immer wieder auch zu Streitigkeiten, die sich aber schlichten lassen. So ganz gewöhnen an die anderen Rüden, mag George sich nicht. George hat einen starken Jagdtrieb mit Beutefangverhalten und auch Hundebegegnungen an der Leine sind für ihn momentan noch sehr schwierig, da er nach vorne will und aus Frustration dann gerne knurrt und bellt. 40 kg, die an der Leine ziehen, sind nichts für ein zierliches Persönchen. George ist schon lange bei uns im Tierheim. Er hat einen Paten.

Dede

Unser Dede hatte es nicht leicht in seinem bisherigen Hundeleben. Trotzdem muss man vorwegsagen, was für ein klasse, liebreizender und verschmuster Kerl er ist.Allerdings gibt es aufgrund seiner Vorgeschichte und Erfahrungen einige Baustellen an unserem lieben Dede. Durch die schlechten Haltebedingungen in Serbien, leidet er derzeit unter Herzwürmern. Diese sind tierärztlich bereits abgeklärt und in Behandlung, so dass einer vollen Genesung nichts im Wege stehen sollte.Dedes zweites großes Problem ist etwas anderes: Denn er zeigt in Situationen mit Stress abnormales Verhalten, sprich: Er leidet an Episoden des Beißens der Hinterläufe und somit zur Selbstverletzung des eigenen Körpers. Dafür ist es absolut wichtig, dass er ein ruhiges Umfeld -ohne andere Hunde- bekommt.Dede zeigt keinerlei aggressives Verhalten gegenüber Menschen, ganz im Gegenteil: Er sucht die Nähe, legt sich oftmals auf den Rücken und genießt seine Streicheleinheiten. Da Dede bislang nicht viel kennen gelernt hat, ist ein Spaziergang noch nicht möglich, da er beim Anlegen eines Geschirrs sich direkt auf den Rücken legt. Auch draußen mit Leine, weiß Dede nicht so recht was er machen soll. Er legt sich einfach hin. In seiner gewohnten Umgebung ist Dede selbstbewusst und ein lustiges Kerlchen. Ein absoluter Herzensbrecher, lustig und ein bisschen stur.Könntest du dir vorstellen Dedes Pate zu sein?

Loucie

Was für eine Erscheinung! Loucie ist ein unglaublich beeindruckender Hund – sie zieht einen schnell in ihren Bann. 
Loucie ist sehr zurückhaltend und scheu, sie lässt sich nicht von jedem anfassen.  Leider hat Loucie einen angeborenen Herzfehler und wir können nicht genau sagen, wie lange die Maus noch zu leben hat. Die Kardiologen schätzen irgendwas zwischen 1 und 2 Jahren. Für die schöne Wolfshündin konnten wir glücklicherweise eine wundervolle Dauerpflegestelle finden. Loucie hat eine Patin.

Ruth

Für Ruth haben wir monatliche Kosten in Höhe von mehr als 100,00 €. Diese Kosten fallen durch Tierarzt, Windeln, Katheter und Verbandwechsel an. Zusätzlich dazu haben wir immer wieder hoch Tierarztkosten, da Ruth regelmäßig in einer Tierklinik vorgestellt werden muss. Erst kürzlich musste Ruth wieder operiert werden, weil der Katheter nicht mehr passte. Diese OP hatte Kosten in Höhe von mehr als 900,00 € für uns zur Folge. 

Die Maus fühlt sich im Tierheim sehr wohl und gehört auch zu den Kandidaten, die für immer dort ein Zuhause gefunden haben. Ruth hat mittlerweile 4 Paten, sodass ihre monatlichen Kosten derzeit gedeckt sind.  

Remo

Remo ist in jeder Beziehung ein “toller Hund”. Er ist sehr menschenbezogen, verträgt sich mit Artgenossen, ist sehr lieb und verschmust, verspielt aber auch wachsam. Remo ist ein großer Hund mit einer Höhe von ca. 60 cm. Für Remo suchen wir einen Paten.

Mini

Was für eine Erscheinung!
Wir staunen immer wieder über diesen bildschönen, eleganten und eindrucksvollen Rüden namens Mini…

Unser imposanter Riese braucht etwas Zeit, um Vertrauen zu fassen. Er sucht Kontakt zu Menschen, Männern gegenüber tritt er anfangs reserviert auf – wir vermuten, dass er Misshandlungserfahrungen durch Männerhand ertragen musste.
Unser Mini ist recht eigenwillig und gewohnt, Entscheidungen selber zu treffen. Er zeigt Territorialverhalten und verteidigt seine Ressourcen gegen Artgenossen und Eindringlingen – das macht ihn zu einem guten, zuverlässigen Beschützer großer Grundstücke.

Mini bindet sich sehr an seinen Menschen – er ist treu, extrem loyal und genießt die Nähe, Streicheleinheiten und Zuneigung sehr. Er ist gutmütig und arbeitsfreudig. Die Erziehung erfordert Fingerspitzengefühl. Sein Arbeitseifer muss durch eine konsequente Erziehung in die richtigen Bahnen gelenkt werden. Mini braucht unbedingt eine Aufgabe, die seinem Drang nach Bewegung nachkommt und ihn auch kopfmäßig beschäftigt. Lange Spaziergänge und „Denkaufgaben“ sind ein absolutes Muss. Mini ist eine Herausforderung und deswegen schon lange bei uns im Tierheim, daher suchen wir einen Paten für ihn.

Xenia

Die 2010 geborene Xenia wurde ihr Leben lang in einer Saubox gehalten, ohne Tageslicht, Auslauf … mit dem einzigen Daseinszweck, ständig Welpen zu gebären. Einen Tierarzt hat sie nie gesehen. Als nun festgestellt wurde, dass Xenia keine Welpen mehr produzieren kann, weil sie zum einen zu alt und zum anderen voller Mammatumore war, wurde sie in die Tötungsstation gebracht. Xenia konnte nicht laufen… sie kroch auf den Knien, da sie sich nie bewegen konnte. Wir haben die Tumore entfernen und sie durchchecken lassen …. Dabei wurde festgestellt, dass Xenia neurologische Störungen hat aufgrund einer nicht behandelten Staupeerkrankung im frühen Alter. Wir haben uns entschieden, Xenia erstmals in ihrem Leben ein würdevolles und liebevolles Leben zu bieten. Sie soll erfahren, wie es ist, über Wiesen zu rennen, mit Artgenossen zu spielen, Kraulis zu bekommen, Liebe und Geborgenheit zu erfahren… kurz um, Sie soll spüren, wie es ist, RICHTIG zu leben.
Wenn du Interesse hast, die Patenschaft zu übernehmen, dann melde dich bei uns!
Xenia und wir würden uns riesig über deine Unterstützung freuen 

SO WIRST DU PATE:

1.Anmeldung

Gib uns unter folgenden E-Mail-Adresse Bescheid, welcher Hund dein Patenkind werden darf:

Info@tierobhut-ev.com

2.Überweisung

Überweise monatlich mindestens 25 €  mit dem Verwendungstext Patenschaft Hund X & Name des Paten an folgendes Spendenkonto:

Volksbank Stade-Cuxhaven eG
Empfänger: Tierobhut e.V.
IBAN: DE 34 2419 1015 0006 4858 00

3.Urkunde

Erhalte eine liebevolle Urkunde! Bei Bedarf erhält du zusätzlich eine Spendenbescheinigung, mit der du die gespendeten Beträge von der Steuer absetzen kannst.

Nach oben scrollen